Stadtratswahl Rorschach: Die 3. Kandidatur ist offiziell

Gestern Abend hat das Rorschacher Echo noch nachstehende Medienmitteilung erhalten:

Eine Auswahl zur Wahl: Andreas Kern tritt an. Zur Stadtrat-Ersatzwahl am 13. Juni bewirbt sich mit Andreas Kern ein Kandidat, der sich für eine lebendige und lebenswerte Stadt einsetzen will.  Aufgewachsen in Rorschacherberg und seit über 15 Jahren in Rorschach wohnhaft ist Andreas Kern in der Region stark verwurzelt. Als langjähriger Ortsbürger liegen dem 35-jährigen die Stadt und deren Bewohnerinnen und Bewohner sehr am Herzen. So ist ihm die Weiterentwicklung des öffentlichen Raums ein grosses Anliegen. Menschen aller Generationen sollen nicht nur in Rorschach wohnen, sondern sich hier auch begegnen. „Mit den temporären Kultur- und Restaurationsbetrieben an der Seepromenade hat man im vergangenen Sommer gesehen, was in dieser Stadt alles möglich ist“, sagt Kern. Mit der  Unterstützung des ansässigen Gewerbes sowie der Einwohnerinnen und Einwohner wäre eine ähnliche Belebung noch an vielen weiteren Orten denkbar, ist er überzeugt. „Mir ist es wichtig, dass sich die Vielfalt von Rorschach in dieser Wahl und im Stadtrat widerspiegelt“, erklärt der parteifreie Kern.

Als gelernter Bäcker-Konditor und mittlerweile Teamleiter eines ostschweizerischen Lebensmittelherstellers ist er es sich gewohnt, mit beiden Händen anzupacken und im Team Erfolge zu feiern. Andreas Kern ist sich der Verantwortung bewusst, die ihn als Stadtrat von Rorschach erwarten würde. Es gilt, die Stadt im Interesse und zum Wohle der bestehenden und zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner zu entwickeln. In der Stadt kennt man Andreas Kern als unermüdlichen Schaffer für ein vielseitiges, lokales Kulturangebot – so zum Beispiel von seinem grossen Engagement in den Kulturbetrieben  Hafenbuffet und Mariaberg. „Es ist die Zeit gekommen, in der ich für all die schönen Erlebnisse meiner Heimat endlich etwas zurückgeben kann“, so Kern. Nun liege es in der Hand der Rorschacher Stimmberechtigten, ihm diese Möglichkeit zu geben.

Das wird auf jeden Fall spannend. Mir den bereits feststehenden Kandidaturen von Reto Kaelli (FDP), Guiseppa Guerreri (CVP) und nun Andreas Kern (parteilos) wird diese Ersatzwahl doch deutlich lebhafter, als man das im Vorfeld hätte annehmen können. Gut so. Und morgen Mittag wissen wir, ob es bei diesen 3 Kandidaturen bleibt oder ob allenfalls noch einer vierte dazukommt.