Eine an sich wunderbare Idee mit vielen Fragezeichen

Am kommenden Samstag, 3. Oktober 2020, soll der ganze Bodensee mit einer Menschenkette umarmt werden. Nachdem es schon bald einmal geheissen hat, dass die Schweizer Seite sich da ausklinkt und nicht mitmacht, tönt es jetzt kurz vor dem geplanten Anlass wieder etwas anders. Das Tagblatt hat bereits darüber berichtet. Was an und für sich wunderbar und einzigartig tönt (und anscheinend sogar als Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde vorgesehen ist), hat in Pandemiezeiten auch seine Schattenseiten. Und man tut auch gut daran, sich im Vorfeld genau zu informieren, zu was man sich da allenfalls auch vor den Karren spannen lässt. Das kann man für die Organisation auf der Schweizer Seite hier tun, für die auf der anderen Seite hier. Oder ganz einfach den eigenen gesunden Menschenverstand walten lassen.

Man kann aktuell nicht abschätzen, auf welche Akzeptanz diese Aktion stösst. In Deutschland sind nicht nur die Coronamassnahmen-Kritiker involviert, sondern auch solche, die den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit feiern wollen. Wir werden hier bei uns Rorschach spätestens am Samstag sehen, ob unser Städtchen da auf Schweizer Seite auch ein Hotspot ist oder nicht und wie sich unsere Seepromenade dann präsentiert. In Kreuzlingen sind anscheinend bereits Gegendemos geplant.

Gestern war unsere Promenade am See beschaulich leer …




Kommentar hinterlassen zu "Eine an sich wunderbare Idee mit vielen Fragezeichen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*