2 Frauen haben dem Chabisplatz neue Impulse gegeben

Seit dem 12. Juni beleben Kim und Michèle den Rorschacher Kiesplatz beim Hafen auf attraktive Art und Weise. Vorbei die Zeiten, wo dieser öde Platz zwischen Kornhaus und Pavillon den Gäste auf den Schiffen entgegen schwappt. Mit eigentlich wenig Mitteln, aber mit enorm viel Herzblut peppen die beiden jungen Frauen die Rorschacher Szene auf. Jetzt sind bereits die letzten 4 Wochen angesagt. Grund genug für das Rorschacher Echo, beide nach einem ersten Resümee zu fragen. Voilà:

„Kreativ-Workshops abgesagt. Weltreise abgebrochen. In der Not werden wir erfinderisch. Mit einem Zapfmobil aus Bern und einem grossen Stoffzelt wurde aus einer Idee unser neues Kreativprojekt und neuer Arbeitsplatz. Aus einem Kiesplatz am Rorschacher Hafen wurde ein Ort der Begegnung, Innovation und Frische. Eine Ausschreibung lud KünstlerInnen, MusikerInnen, Selbstständige und Gastronomen ein, mit uns zusammen den Platz zu beleben.

Sturmwarnungen und Hitzewellen stärkten unser Team und unsere Freundschaften. Die Challenge tagtäglich: Flexibel und erfinderisch im Bezug auf Hürden, Papierstapel und Überraschungen aller Art. Für uns haben wir eine Arbeitsstelle geschaffen und für Konzept-Kunst im Portfolio einen weiteren Meilenstein gesetzt. Ein bleibendes Netzwerk für zukünftige Kooperationen.

Kim (links) und Michèle haben in diesem Sommer am Rorschacher Hafen Akzente gesetzt.

Nun die 2/3-Bilanz: 66 Tage Zelt-Werk, davon 61 Tage in Aktion, 5 Ruhetage.
41 Kooperationen von Kindertheater, Silentparty, Brauseminar, Livemusik, Knüpfkunst, Haarbänder, Kreativ-Workshops, Shisha, Livepaintings und Stricken über Boccia, Segeln, Räuchern bis zu Kaffeezeremonien, Modellschiffbau, Fotografie und XXL-Golfen. Kulinarische Höhenflüge mit Würsten, verrückten Kartoffeln, Risotto, Güggeli, Spareribs, Pizza, Glacé, Gözleme, ZackZack, Burger, Wraps, Salatbowlen, heissen Broten und Kuchen.
Wir sind Stammgast bei Maillardos, Kornhausbräu, PiffPaff, Zisch Getränke, Lütolf Spezialitäten, Empanadas & Co., Bauernhof Troxler und Bischof, Möhl, Kündig, Pavillon, Weinrampe, Käserei Schachen, Bio-Hof Lehner und Iceking. Engesser und Fitzi Gartenbau wie auch Frank Gastro Service, Strandfestwochen und Dekowerkstatt gestalteten mit uns zusammen den Chabisplatz.
Geburtstagsfeiern vom 5. bis 88. Geburi, Feierabendbier, Blind-Dates, Velotour-Verschnaufpausen, Neuankömmlinge direkt vom Kursschiff, Diplomfeiern, Vereinstreffen, Familiensausen oder einfach Horizontgeniessende: Das alles durften wir in den zwei vergangenen Monaten im Zelt-Werk mitgeniessen.
Michèle und Kim zwischen Gläsern, Laptop, Einkaufswagen, Gästen und einem starken Team: Wir sind bereit für den Schlussspurt und freuen uns unter anderem auf den Töfflibuebe-Treff, das Rheintaler Weinfest, den spanischen Abend, Musik, Kabarett, Kunst-Schmied, Stadtharmonie, Ciderclan, Piadina und Buchvernissage. Den Rest findet ihr im Kalender unter www.zelt-werk.ch. Am Samstag, 5. September feiern wir die Finissage und freuen uns auf viele spannende Gespräche so ganz nach dem Motto ‚Jammerland ist abgebrannt‘. Die ‚Austrinkätä‘ findet dann am letzten Samstag, 12. September statt.“