Fussballer unterstützen Spitex Bodensee

In einer fiktiven Finalissima traf der FC Rorschach-Goldach 17 am 13. Juni 2020 zum Saisonabschluss nochmals auf den einzigen und äusserst unbequemen Rückrundengegner: COVID-19. Für dieses «Spiel» konnte der FC RG 17 801 Tickets à 5 Franken verkaufen und somit der Spitex Bodensee am letzten Freitag einen Check über Fr. 2’002.50 überreichen. Das Beitragsbild oben zeigt FC RG 17-Präsident Markus Hundsbichler (links) bei der Checkübergabe an Spitex Bodensee-Präsident Stefan Rutz.

Die Spitex Bodensee entstand im Jahr 2014 durch die Fusion der beiden Institutionen Spitex Krankenpflegeverein Rorschach/Rorschacherberg und dem Spitex Verein Goldach Mörschwil und Untereggen. Das Einsatzgebiet der Spitex Bodensee umfasst eine Region mit rund 32’000 Einwohnern. Rund 40 Mitarbeitende sind für die Spitex Bodensee im Einsatz.

Spitex-Präsident Stefan Rutz, Goldach, bedankte sich für die Unterstützung und machte einen Vergleich zwischen dem FC und der Spitex: «Der FC Rorschach-Goldach 17 bringt Spitzenleistungen im Fussball und unserer Mitarbeitenden erbringen Spitzenleistungen im Pflegebereich, welche speziell während der Corona-Krise allen alles abverlangte und immer noch abverlangt. Das Geld wird direkt den Mitarbeitenden für spezielle Anlässe übergeben.»

Auch FC RG 17-Präsident zeigte sich erfreut darüber, dass der Verein auch in solch schwierigen Zeiten auf eine grosse Solidarität zählen darf. Der Anteil des FC RG 17 fliesst in die Juniorenarbeit.

Erfreute Gesichter bei der Checkübergabe. Von links: Markus Hundsbichler (FC RG 17-Präsident), Stefan Rutz (Spitex Bodensee-Präsident), Tamara Kobler (Teamleiterin), Anja Bühler (Teamleiterin) und Anette Daase (Geschäftsführerin).