Seit der Ankündigung des Bundesrats bin ich erwerbslos

Marcus C. Held ist in der Region nun wirklich kein Unbekannter. Als Elvis-Imitator ist der Künstler auf vielen Bühnen der Region unterwegs. Doch auch für ihn sind die Corona-Zeiten sehr schwierig: “ Bis jetzt wurden alle Termine für Auftritte bis Ende Mai von den Veranstaltern vorsorglich abgesagt. Das heisst für mich, dass ich seit der Ankündigung des Bundesrats, dass keine Veranstaltungen mehr stattfinden dürfen, erwerbslos bin. Natürlich hoffe ich, dass die abgesagten Termine nur verschoben sind, doch wer feiert schon seinen Geburtstag vier oder fünf Monate nach dem Wiegenfest? Zum Glück haben einige Veranstalter ein neues Datum in Aussicht gestellt“, so Marcus C. Held. „Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass für die nächsten Monate kein Umsatz und Einkommen generiert werden kann“.

Auch eine Planung für neue Auftritte ist für ihn aktuell nahezu unmöglich. Üblicherweise wird er rund sechs Monate im Voraus gebucht und auch seine persönliche Akquisition hat diese Vorlaufzeit. In der heutigen, für den Kulturschaffenden aber völlig verständlichen Situation haben die Restaurants, Bars, Altersheime usw. andere Sorgen, als sich um das „Nachher“ zu kümmern. „Meine Entertainment Firma ist als GmbH geführt. Entsprechend habe ich mich informiert und einen Antrag auf Kurzarbeit eingereicht. Da ich jedoch ein Kleinstunternehmen bin, denke ich nicht, dass da viel an Unterstützung vom Staat kommen wird“, sagt Marcus C. Held nachdenklich.

Er gehört aber nicht zu jenen, die nun völlig fassungslos die Orientierung verlieren. „Ich habe letzte Woche in Affeltrangen eine Watch-Party durchgeführt, in die über 6000 Personen reingeklickt haben und ich will so etwas auch in unserer Region aufziehen“, so Marcus C. Held. Interessierte Beizer und Sänger-Kollegen können sich diesbezüglich direkt an ihn wenden. Diese „Konzert-Form“ hat in den Zeiten von leeren Restaurants und Bühnen enorm an Bedeutung gewonnen.

Und der Elvis-Imitator geht sogar noch einen Schritt weiter. Seine Benefiz-Marathon-Veranstaltungen haben Tradition. Genau so eine will er zugunsten der LKW-Fahrer in der Region am Samstag, 4. April 2020 – also heute in einer Woche – auf die Beine stellen. Live und ohne Publikum – aber voll im Netz auf vielen Kanälen. Er macht noch die Detailabklärungen. Mehr über diese spannende Idee dann anfangs Woche hier auf dem Rorschacher Echo.