Fernab bekannter Routen & abseits der modernen Welt

Am Samstag, 25. Januar 2020, kommt man im Würth Haus in Rorschach in den Genuss einer ganz speziellen Live-Multimediareportage. „An den Rändern der Welt – Indigene Völker im Kreislauf der Natur“ wird von Markus Mauthe gleich persönlich vorgestellt.

Seit Jahrzehnten bereist Markus Mauthe unsere Erde fernab bekannter Routen. Nun begibt sich der Naturfotograf und Umweltaktivist auf die Suche nach Menschen, die abseits unserer modernen Welt leben, nah an den Wurzeln ihrer Jahrhunderte alten Traditionen und tief verbunden mit den Kreisläufen der Natur. Sie leben in den Tropenwäldern, in den Hochgebirgen, Savannen, Wüsten, auf dem Ozean und in der arktischen Tundra.

Unter erheblichen logistischen Schwierigkeiten reist Markus Mauthe durch den krisengeschüttelten Südsudan. Dort, in den abgelegenen Höhen der Boma-Berge, trifft er das Volk der Kachipo, das noch nie zuvor von weissen Menschen besucht wurde. Jenseits des Nils stösst er auf die Mundari, die in perfekter Einheit mit ihren langhörnigen Rindern leben. Das dort aufgenommene Bild- und Filmmaterial wirkt,
als entstamme es einer anderen Zeit.

In den wunderschönen Inselwelten Indonesiens besucht er das Volk der Bajau. Die Menschen dort leben als Seenomaden in kleinen traditionellen Hausbooten, ihr Alltag ist untrennbar mit dem Ozean verbunden. So porträtiert Markus Mauthe neun Volksgruppen, jede davon ist einzigartig. In seiner Live Reportage möchte er Begeisterung für die kulturelle und ökologische Vielfalt unseres Planeten wecken. So unterschiedlich seine Geschichten zu Beginn erscheinen mögen – der leidenschaftliche Umweltaktivist verbindet sie und lässt globale Zusammenhänge und Auswirkungen sichtbar werden. (Text/Bilder: pd explora.ch)




Kommentar hinterlassen zu "Fernab bekannter Routen & abseits der modernen Welt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*