13’000 Kilometer zu Fuss nach Lhasa

Am kommenden Sonntag, 17. November 2019, gibt es im Würth Haus in Rorschach einen ganz speziellen Explora-Multimediavertrag. Erzählt wird die Geschichte von Stephan Meurisch, der nach 13’000 Kilometern Fussmarsch Lhasa in Tibet erreicht hat.

Er lässt alles zurück: Job, Wohnung, Freunde, Familie. Stephan Meurisch geht auf der Suche nach Freiheit keine Kompromisse ein. Ohne Geld und ohne Plan macht er sich auf und wandert Richtung Osten, vier Jahre lang. Einmal nur für sich selbst Verantwortung tragen – wer weiss heutzutage schon, wie sich das anfühlt? Für diesen Versuch gibt es keinen idealen Zeitpunkt im Leben, deshalb entscheidet Stephan, JETZT loszugehen.

Mit dem Rucksack auf dem Rücken und dem Wanderstock in der Hand bricht der heute 38-Jährige nach Tibet auf. Schlafmangel, Hunger und Überanstrengung werden seine ständigen Begleiter, ebenso aber überwältigende Gastfreundschaft und lokale Hilfe, wann immer er sie braucht. Unterwegs nimmt Stephan Jobangebote auf Bauernhöfen, Baustellen und als Lehrer an; sein Zelt muss er während der gesamten Zeit nur viermal aufbauen, weil er fast immer eingeladen wird. Probleme gibt es viele, aber keine sind unlösbar.

Mit Humor und Enthusiasmus führt Stephan Meurisch das Publikum durch 13 Länder und sieben Zeitzonen bis nach Tibet, ans Ziel seiner Reise. Sein Vortrag gewann die «Beste Story» bei den Discovery Days 2018 und motiviert Zuhörer aller Altersklassen, nie aufzugeben und die eigenen Ziele zu verfolgen, seien sie noch so fern. Weitere Infos und Tickets findet man hier. (Text/Bilder: pd explora.ch)




Kommentar hinterlassen zu "13’000 Kilometer zu Fuss nach Lhasa"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*