Sicherheit zum Anfassen am Bodensee ein voller Erfolg

Gestern haben laut den InitiantInnen der Offiziersgesellschaft Rorschach rund 4200 BesucherInnen an der „Boden See Luft ’19“ registriert.  Nachstehend die Medienmitteilung des OKs zu diesem Grossanlass.

Die erste Ausgabe des sicherheitspolitischen Anlasses der Offiziersgesellschaft (OG) Rorschach zu ihrem 75-Jahr Jubiläum war für Aussteller wie auch Besucher ein grosser Erfolg. Die anwesenden Mitglieder und Repräsentanten des Sicherheitsverbundes Schweiz standen den interessierten Besucher aus nah und fern Red‘ und Antwort und erläuterten ihre Aufgabe im Detail. Das Bedürfnis war gross.

Unter der Leitung des erfahrenen Anlassleiters Hans-Paul Candrian aus Rorschach und vieler motivierter Helfer wuchs aus der anfänglichen Idee der Kerngruppe ein immer grösser werdender Anlass. Die Aufgaben und Mittel der Mitglieder des Sicherheitsverbundes Schweiz überregional zu präsentieren und die Bevölkerung von der Bedeutung dieser Organisationen zu überzeugen, war die Antriebsfeder vieler OK-Mitglieder. „Da wurde ganze Arbeit geleistet und ich bin stolz, dass alles bestens organisiert, reibungslos und unfallfrei verlief“, liess sich Candrian vernehmen.

An drei Eingängen rund ums Würth-Haus am Bodenseeufer in Rorschach wurden die Besucher persönlich begrüsst und mit einem Übersichtsplan aller Aussteller und Vorführungen bedient. Damit konnte die stolze Zahl von über 4’150 Besuchern registriert werden, was auch für den Präsidenten der OG Rorschach, Matthias Haas einen unerwarteten, grossen Erfolg für den allerersten Anlass dieser Art darstellte. Haas meinte: „Es scheint ein grosses Bedürfnis der Bevölkerung nach solchen Anlässen zu geben.“

Die Territorialdivision 4 präsentierte mit dem Infanteriebataillon 65 ihre umfassenden Mittel sauber und übersichtlich. Die mehrmals gezeigte Livedemonstration eines Check-points zog nicht ganz überraschend sehr viele Besucher an und überzeugte durch die professionelle Ausführung dieser schwierigen Arbeit. Das Zielschiessen wie auch das Wurfkörperwerfen wurden stark frequentiert und ausnahmslos alle Besucher äusserten ihr Unverständnis über die in einer Tageszeitung geäusserten Bedenken.

Der Polittalk mit je zwei Stände- und Nationalratskandidaten aller vier Parteien stand unter der Leitung von Sven Bradke und wurde ebenfalls gut besucht. Er erlaubte klare Einblicke in das Sicherheitsverständnis der Podiumsteilnehmer und wie sie die zukünftige Bedeutung beurteilen. Allseits war klar, dass man weitere, auch finanzielle Mittel für die Aufrechterhaltung der inneren wie auch äusseren Sicherheit bereitstellen muss.

Die Kantonspolizei St. Gallen liess es sich nicht nehmen, trotz des kürzlich durchgeführten Tag der offenen Tür, sich erneut zu präsentieren und das Gespräch mit den Ostschweizern zu suchen. Die Möglichkeit, mit der Feuerwehr Rorschach-Rorschacherberg das Bodenseeufer aus dem Korb eines Hubretters zu bestaunen, nahmen bis weit nach Ausstellungsschluss viele Besucher wahr. Auch die Taxifahrten im Einsatzboot der Seerettung Rorschach wurde trotz des beachtlichen Wellenganges von vielen begeistert wahrgenommen.

Die angebotene Möglichkeit einen Armee Eurocopter, den Kampfpanzer Leopard, den Schützenpanzer 2000 oder den Radschützenpanzer Piranha 4 aus Kreuzlinger Werkstätte im Inneren zu bestaunen und sich kompetent detailliert erklären zu lassen, fand beim älteren aber vor allem bei jüngeren Publikum grossen Anklang. Die Nachtsicht- und Wärmebildgeräte aus Heerbrugg fanden dabei ebenso grosses Interesse wie auch der informative Stand der anwesenden Zivilschutzorganisation, welche bereitwillig Auskunft über Ihr Schaffen erteilte.

Bis in den Abend hinein genoss man den Erfolg dieses Anlasses bei Militär-Chässchnitte, Spatz, Weisswein und Bier aus der Region, welche der Artillerieverein Rorschach in der Of-Kantine preisbot. Die beiden Präsidenten Haas und Candrian zeigten sich zufrieden und Haas meinte sichtlich gerührt: „Die vielen positiven Begegnungen mit der Bevölkerung und den Ausstellern, die vielen lachenden und begeisterten Gesichter von Jung und Alt bleiben uns in bester Erinnerung. Wer weiss, vielleicht gibt es dereinst eine weitere Auflage dieses tollen Publikumsanlasses?“. (Text/Bilder: pd/mgb)

Das Rorschacher Echo hat bereits gestern ausführlich über diesen Anlass berichtet. Die Links zu den entsprechenden Berichten findet man hier, hier und hier.