HC GoRo: 2 Cup-Spiele und 3 Herren-Heimspiele

Vergangenen Donnerstag war die zweite Frauen-Mannschaft im 1/8-Finale des Regio-Cups beim Drittliga-Team des TV Herisau zu Gast. Das Spiel gestaltete sich anfangs relativ ausgeglichen, bis den GoRo-Frauen in den letzten Minuten vor der Pause vier Tore gelangen und man beim Stand von 10:14 die Seiten wechselte. In der zweiten Hälfte setzte sich die Gastmannschaft deutlicher durch, verteidigte aggressiver und machte doppelt so viele Tore wie Herisau, zum 19:32-Endstand.

Am Freitag empfingen die U17 Junioren den TV Teufen zum Regio-Cup ¼-Finale in der Wartegghalle. Ähnlich wie beim Frauen-Spiel war das Spiel ausgeglichen und keiner Mannschaft gelang es sich abzusetzen. Bei einem 17:17 Gleichstand ging man in die Pause. Bis zur 46. Minute waren die beiden Teams immer gleichauf. Ab da realisierten die GoRo-Jungs jedoch fünf Tore in Folge zum 31:26 und in den fünf Schlussminuten noch einmal sechs. So stand der Score mit 37:26 letztlich deutlich für GoRo.

Am Sonntag dann fanden in der Wartegghalle drei Herren-Meisterschaftsspiele statt. Den Anfang machten die Herren 3, die den SV Fides empfingen. Die GoRo-Herren konnten ihre Gegner ziemlich von Beginn weg distanzieren. Ab der 8. Minute gingen sie in Führung und gaben diese bis zum Endstand von 33:26 nicht mehr ab.

Im Anschluss traf das Herren 1 auf den HC Romanshorn 1. In dieser Partie rührte sich auf der Anzeigentafel bis 5. Minute erst mal gar nichts. Dann gelang Romanshorn das erste Tor der Partie, GoRo gelang der Ausgleich und ging ihrerseits in Führung. GoRo legte danach immer wieder vor, jedoch maximal zwei Tore, und Romanshorn kam wieder ran. Beim 10:10 Zwischenstand ging es in die Pause, um danach in ähnlicher Manier weiterzulaufen. Ab der 34. Minute kehrten allerdings die Vorzeichen und die Gäste realisierten in der 50. Minute einen 5-Tore Vorsprung. Danach warfen die GoRo-Herren noch einmal alles in die Waagschale, agierten zum Teil mit einem 7. Feldspieler und kamen auf 22:23 wieder ran. Mit dem finalen Penalty wäre ein Unentschieden für GoRo realistisch gewesen. Wäre… (Das Rorschacher Echo hat für dieses Spiel ein falsches Schlussresultat kommuniziert. Was lernt man daraus: Man sollte sich also nicht in jedem Fall auf den Live-Ticker verlassen. Sorry.)

Zum Abschluss des Spieltages traf die zweite Mannschaft dann auf den TV Herisau 1. Bei dieser Partie gab es zwischenzeitlich immer wieder längere Phasen, teilweise bis zu 7 Minuten, in denen keiner der Mannschaften ein Tor gelang. Doch über die gesamte Länge gesehen, konnten sich die GoRo-Herren (Beitragsbild ganz oben) sukzessive absetzen. Zur Halbzeit stand es bereits 12:6 und bis zum Ende der Partie distanzierten sie die Gäste aus Herisau mit acht Toren zum 23:15 Endstand. (Text/Bilder: pd/nb)