Den Obstgarten beim Seminar Mariaberg besucht

Goldparmäne, Roter Jakober, Balgacher-Renette, Berlepsch, Blutapfel, Roter Mond. Noch nie davon gehört? Es sind alles Apfelsorten, die man bei den Grossverteilern vergeblich suchen würde. Diese und viele andere Sorten wachsen im Obstgarten des Seminars Mariaberg in Rorschach. Diese mehrere Hektaren grosse «grüne Lunge» ist nicht nur schön, sondern dient auch als anschaulicher Lernort für die angehenden Lehrerinnen und Lehrer. Eine besondere Beziehung zu diesem prächtigen Obstgarten hat der langjährige Biologielehrer Josef Zoller, der bei den meisten Pflanzungen in den 80er-Jahren und den späteren Nachpflanzungen persönlich dabei war. Zu jedem Baum wusste er den interessierten Besuchern viel zu erzählen: Woher der Name stammt, wann der Baum in unsere Gegend eingeführt wurde, welche Äpfel lange lagerbar sind, welche zu Most verarbeitet werden und vieles mehr.

Am Schluss der zweistündigen (vom Naturschutzverein Am Alten Rhein am letzten Samstag angebotenen) Führung gab’s gar noch eine willkommene Degustation mit fast zwei Dutzend verschiedenen Sorten. Alle Besucherinnen und Besucher konnten sich selbst davon überzeugen, wie gut Goldparmäne, Roter Jakober, Balgacher-Renette, Berlepsch, Blutapfel, Roter Mond oder Gravensteiner schmecken. (Text/Bilder: pd/gb)