Peter Bichsel gibt sich die Ehre – mitten in Rorschach

Am Dienstag, 24. September, 19.30 Uhr, ist mit Peter Bichsel der wohl bekannteste Schweizer Schriftsteller bei «Kultur in der Feldmühle» zu Gast. Befragt wird er von der Kulturjournalistin Sieglinde Geisel, die mit Peter Bichsel das Buch «Was wäre wenn?» verfasst hat. Peter Bichsel ist ein geborener Erzähler. Das wird sich auch in der Unterhaltung mit Sieglinde Geisel zeigen: Ihm fällt immer noch etwas ein, womit niemand rechnet – der Idealfall von Gespräch.

Peter Bichsel schreibt seit fünfzig Jahren. Generationen sind mit seinen «Kindergeschichten» aufgewachsen. Fast vierzig Jahre lang hat er die Welt, die Menschen, die Schweiz und die Politik in seinen Zeitungskolumnen betrachtet. Er war Lehrer, Querdenker und Redenschreiber. Raucher und Weintrinker ist er immer noch.

In seinen Texten geht es um Dialekt, Sentimentalität, Solidarität  und um Politik, und um die Unmöglichkeit, ohne Geschichten zu leben. Bekannt wurde Peter Bichsel 1964 mit seinen Kurzgeschichten «Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann kennenlernen.» Diesem Debut folgten unzählige Bücher und Kolumnen. Von 1974 bis 1981 war Peter Bichsel als persönlicher Berater für den damaligen Bundesrat Willi Ritschard tätig.

Die Feldmühle-Bar und die Abendkasse öffnen um 18.30 Uhr. Der Vorverkauf ist per sofort eröffnet: Tourist-Information und Buchhandlung WörterSpiel. Die Platzzahl ist beschränkt.