Morgen stehen die Museen im Zentrum des Interesses

Elf Museen aus den Regionen Rorschach und Rheintal laden morgen Samstag zur «ORF Langen Nacht der Museen».

Morgen Samstag, 6. Oktober, findet die 19. «ORF-Lange Nacht der Museen» in ganz Österreich sowie in Teilen von Slowenien, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland (Lindau am Bodensee) statt. 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen laden von 18 bis 1 Uhr in der Früh zu einer kulturellen Entdeckungsreise und bieten ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. 89 Kultureinrichtungen in Vorarlberg, Liechtenstein, der Schweiz und Lindau (D) haben sich heuer der «ORF-Langen Nacht der Museen» angeschlossen. 29 Einrichtungen warten mit einem speziellen Kinderprogramm auf. Die regulären Tickets kosten 15 Franken, ermässigte Tickets 12 Franken und regional beschränkte Tickets 6 Franken. Erfreulicherweise sind aus den Regionen Rorschach und Rheintal in diesem Jahr rund elf Museen dabei. Sie warten mit spannenden Programmen auf, die für alle Altersstufen geeignet sind. Einzelne Museen spannen für die «Lange Nacht» zusammen. Alle Museen sind mit Sonderbuslinien im Stundentakt erreichbar (Linien 8 und 9 im Booklet). Nachstehend eine Gesamtübersicht:

• Festungsmuseum Heldsberg, St. Margrethen (bisher)
• FFA Museum Altenrhein GmbH (Fliegermuseum) (neu)
• Forum Würth, Rorschach (bisher)
• Gemeindemuseum Rothus, Oberriet (neu)
• Jeanettes Puppen- und Spielzeugmuseum, Rüthi (neu)
• Markthalle Altenrhein Hundertwasser Architekturprojekt, Staad (neu)
• Museum im Kornhaus, Rorschach (bisher)
• Museum Montlingen (neu)
• Museum Prestegg Altstätten, Altstätten (neu)
• Ortsmuseum Rüthi mit Schwärzerles-Theres-Hus, Rüthi (neu)
• Ortsmuseum Thal (neu)

Hier Details zu den mitmachenden Museen in unserer unmittelbarer Nähe:

Festungsmuseum Heldsberg, St. Margrethen: Geheimnisvoll und spannend ist ein Besuch in der Artilleriefestung Heldsberg in St. Margrethen. Diese wurde zu Beginn des Zweiten Weltkrieges erbaut und blieb auch während des Kalten Krieges bis 1990 unter strenger Geheimhaltung. 1’000 Meter Stollen verbinden tief im Berg eine Kaserne, ausgestattet mit Küche, Essraum, Schlafräumen, Büros und Spital, mit vier Bunker-Kanonen, sieben Maschinengewehrstellungen, zwei Munitionsdepots und einem Maschinenraum. Die Sonderausstellung «Schweizer in der französischen Fremdenlegion zeigt ab 18 Uhr die Geschichte
der französischen Fremdenlegion und Nachlässe von Schweizern in der Legion. Stündlich begleiten Festungsführer die Besucherinnen und Besucher durch die Ausstellung. In Spezialführungen wird das Leben der Besatzung in der Zeit des Krieges und den Jahren danach vermittelt. Bei Bedarf stehen den Gästen auch Audioguide-Geräte zur Verfügung.

Fliegermuseum FFA, Altenrhein: Bereits die Entstehung des Flugplatzes Altenrhein und der Produktionsstätten vor ca. 100 Jahren ist Sagen umwoben. Dies zeigt das FFA Museum in Altenrhein. Die Kombination der ausgestellten Exponate in aussergewöhnlichem Ambiente gepaart mit spannender Präsentationstechnik wird ab 2019 ein neuer Leuchtturm in der Museumslandschaft der Region. Funktionstüchtige Flug- und Fahrzeuge aus den 1930er-Jahren bis in die jüngste Vergangenheit, die Geschichte geschrieben haben, laden zum Träumen ein. Getreu dem Motto des Museums: «Kommen, staunen, erleben». Bereits wird sichtbar, wie das Museum nach dem Umbau aussehen wird. Die Bauarbeiten sind deutlich fortgeschritten, und die Dimensionen des Neubaus haben Gestalt angenommen. Expertinnen und Experten des Museums führen in das kommende Erlebnis ein. Führungen um 18, 19.30, 21 und 22.30 Uhr und um Mitternacht gehören zu den Highlights des Abends. Von der Historie und den beeindruckenden Exponaten des Fliegermuseums bis hin zu Einblicken in die Baustelle. Dies ist eine einmalige Möglichkeit, einem Museum beim Wachsen zuzusehen.

Forum Würth, Rorschach: In direkter Seelage am Bodensee-Radweg befindet sich das Forum Würth Rorschach, die dritte museale Spielstätte der Sammlung Würth in der Schweiz. Die international ausgerichtete Sammlung umfasst über 18’000 Werke moderner und zeitgenössischer Kunst. Ab 18.15 Uhr finden Kunstführungen durch die drei Ausstellungen «Menagerie – Tierschau aus der Sammlung Würth», „Bi öös deheem – Gemaltes Appenzeller und Toggenburger Landleben» und «Literatur kann man sehen», statt. Um 20.15 Uhr kann das Appenzeller und Toggenburger Landleben im Originalton an der «Schweizer-Mundart-Führung» erlebt entdeckt werden. Um 18.45 und 20.45 Uhr wird der Schwerpunkt bei den Hausführungen auf den Räumlichkeiten der Architektur des seit fünf Jahren in Rorschach beheimateten Gebäudes gelegt. Kinder können das Museum eigenständig bei einer Schatzsuche entdecken.

Markthalle Altenrhein Hundertwasser Architekturprojekt, Altenrhein: An der Hauptstrasse zum Flugplatz Altenrhein steht ein märchenhaftes Haus im Einklang mit der Natur, eine Wiedergutmachung an der individuellen Kreativität: die Markthalle Altenrhein. Gestaltet nach einer Idee und dem Konzept von Friedensreich Hundertwasser, geplant von Peter Pelikan. Mit dem Konzept einer natur- und menschengerechteren Architektur von Friedensreich Hundertwasser gelang es, eine ganze Region für ein einzigartiges Projekt zu motivieren. Baufirmen, Zulieferer, die Gemeinde Thal und der Kanton unterstützten das ungewöhnliche Projekt. Viele Menschen aus der Region legten persönlich Hand an, um diese zauberhafte Markthalle, eine Oase für die menschliche Kreativität, entstehen zu lassen. Ab 18 Uhr führt das Team der Markthalle laufend durch das Gebäude und ermöglicht besondere Einblicke in diese einzigartige Architektur. An einem Workshop werden mit Keramiksteinen grosse, bunte Blumentöpfe gestaltet. Erwachsene und Kinder sind herzlich eingeladen, sich kreativ zu betätigen.

Museum im Kornhaus, Rorschach: Die interaktive und bildende Wissens- und Erlebniswelt im Museum im Kornhaus lädt alle Besucherinnen und Besucher zum Abtauchen ein. Moderne und multimediale Darstellungen sowie zahlreiche Experimente und Anschauungsobjekte gewähren Einblicke in verschiedene Themenbereiche – realistisch und hautnah. Erforscht werden können Optik-Illusion, Mathe-Magie,
Kommunikation, Verkehr, Gehirn und Sinnesorgane, Lebensräume von Menschen und Tieren bis hin zu Leben und Errungenschaften vergangener Kulturen. In der Sonderausstellung «Bewegung» erwartet die Kinder ein spannendes und interaktives Abenteuer. So können Lebensräume von Menschen und Tieren erforscht werden.

Ortsmuseum Thal, Thal: Das Ortsmuseum Thal im Alten Oechsli besteht seit 2006. Die Museumskommission erarbeitet jedes Jahr eine neue Ausstellung zu einem dorfbezogenen Thema. Sie wird unterstützt durch individuell hinzugezogene Fachleute. Die Taverne «Zum Oechsli» fiel 1806 dem grossen Dorfbrand zum Opfer und wurde auf den Kellermauern wieder aufgebaut. In Thal werden seit über 1’000 Jahren Trauben angebaut und Wein gekeltert. Die Dauerausstellung im Keller des Museums ist daher dem Rebbau und dem Wein gewidmet. Eine Sonderausstellung widmet sich dem Spielen. Schon früh wurden
Kinder mit Spielsachen auf ihr späteres Leben vorbereitet. In der Ausstellung wird gezeigt, womit Mädchen spielten und welches typische Buben-Spielsachen waren. Gerade bei Erwachsenen werden
Kindheitserinnerungen wach und gemeinsam mit ihren Kindern können sie auf «Erinnerungsreise» gehen. Im Spielzimmer dürfen Kinder nach Herzenslust anfassen, ausprobieren und gemeinsam spielen – mit Puppen, Puppenwagen, Kochherd, Bausteinen, Karten- und Brettspielen, Bauernhof, Puzzles, Verkaufsladen, Schaukel, Modellautos, Eisenbahn und vielem mehr. Auf die BesucherInnen aller Altersstufen wartet eine Überraschung.

Detaillierte Informationen zu Öffnungszeiten und Programm sind in den jeweiligen Booklets und unter http://langenacht.ORF.at verfügbar. (pd)