Verzögerungen bei der Werksleitungssanierung

Das ehrgeizige Terminprogramm für die Sanierung der Werkleitungen an der Kirchstrasse sah vor, dass die erste Etappe bis zum 14. September 2018 fertig gestellt sein wird. Unvorhergesehene Mehrarbeiten und Verzögerungen seitens der Lieferanten führen aber zu einer Verzögerung von ca. eineinhalb Wochen. Seit dem 20. August 2018 laufen die Sanierungsarbeiten der Werkleitungen an der Kirchstrasse. Das Projekt ist in drei Phasen aufgeteilt. Phase 1 sollte heute abgeschlossen sein. Der Startschuss für die Phase 2 war für den 17. September vorgesehen. Aufgrund von unvorhergesehenen Mehrarbeiten und Verzögerungen seitens der Lieferanten erfährt die Bauphase 1 aber eine Verzögerung von ca. eineinhalb Wochen, d.h. sie endet voraussichtlich erst am 26. September 2018. Somit verschiebt sich der Start der Phase 2 um diese Dauer.

Die Schliessung des Bahnübergangs Feldmühle, welche für den 23. Oktober 2018 vorgesehen war, wird verschoben. Der Ausbau der SBB-Doppelspur verzögert sich.

„Die Stadt dankt den Anwohnern für das Verständnis für die unvorhersehbaren Verzögerungen der Baustelle. In Kenntnis der Belastung durch Bauemissionen und Umleitungsverkehr danken wir zugleich für die Geduld“, schreibt die Stadtkanzlei Rorschach in der aktuellen Medienmitteilungen.

Die hier gezeigten Bilder wurde heute zwischen 13.15 und 13.40 Uhr aufgenommen.