Jazzclub Rorschach sucht eine neue Bleibe – Stadthof?

Die Umbauarbeiten im ehemaligen Jazzkeller sind bereits angelaufen.

Der Jazzclub Rorschach wurde kürzlich von Seiten des Seerestaurants darüber informiert, dass der Jazzkeller umgebaut wird. Da das Lokal nach dem Umbau den Bedürfnissen des Jazzclubs nicht mehr gerecht wird, werden im Herbst 2018 keine Konzerte durchgeführt. In diesem Sinne wurden anfangs Woche die Freunde des Jazzclubs Rorschach mit einem Infobrief informiert. Darin heisst es weiter: „Für uns vom Jazzclub Rorschach ist klar, dass wir weitermachen und wieder Konzerte veranstalten werden, sobald wir eine geeignete Lokalität gefunden haben. Für Anregungen, Tipps und Hinweise sind wir sehr dankbar und können jederzeit per Mail kommuniziert werden. Unser ganz besonderer Dank gilt unseren treuen Fans, Members und Sponsoren ohne deren Unterstützung die zwölf Jahre Jazzclub mit über 150 Konzerten, darunter unvergessliche Highlights, nicht möglich gewesen wären. Die noch aktuellen Guthaben der Mitgliederbeiträge bleiben selbstverständlich gültig und wir freuen uns weiterhin auf Ihren
wertvollen Beitrag. Zeki Ok, Pächter des Seerestaurants, danken wir für die grossartige Unterstützung während der vergangenen Jahre ganz herzlich“.

An der gestrigen Medienorientierung bekräftigen Jazzclub-Präsident Tony Heidegger und Zeki Ok als Pächter des Seerestaurants das gute Einvernehmen untereinander. Für den Unternehmer Zeki Ok, der nun bereits seit siebeneinhalb Jahren auf dem Seerestaurant wirkt (er betrieb ja schon Jahre zuvor am selben Ort die Pizzeria „La Onda“), geht es grundsätzlich darum, mit Umbauarbeiten seinen Betrieb effizienter und gastfreundlicher führen zu können. Das Konzept mit dem Jazzclub innerhalb seines Betriebes habe eine weitsichtige und erfolgsversprechende Lösung kaum mehr gerechtfertigt. Aktuell sind die ersten Umbauarbeiten bereits in Angriff genommen worden. Spätestens im April 2019 will Zeki Ok das neue Gesamtkonzept des Seerestaurants der Öffentlichkeit vorstellen und zum Tag der offenen Tür laden. Dort, wo bisher der Jazzclub beheimatet war, wird ein neuer multifunktionaler Raum entstehen, der den Bedürfnissen der Gäste eher entspricht als der in die Jahre gekommene Groove des Jazzkellers. Tony Heidegger kennt die Problematik von Zeki Ok und hat Verständnis dafür, dass der Pächter des Lokals andere Prioritäten setzt. Der Jazzclub wird weiter bestehen und sich jetzt primär eine neue Bleibe suchen. In diesem Herbst sind deshalb keine Konzerte geplant. Der Jazzclub-Präsi verspricht aber, dass dies – sobald eine passende Lokalität gefunden ist – sofort anders wird. Und beide liessen sogar offen, dass es unter Umständen punktuell auch wieder Konzerte im Seerestaurant geben könnte.

Und das Rorschacher Echo erlaubt sich, eine Alternative zum bisherigen Jazzkeller zu nennen. Das Restaurant Stadthof steht leer, Ambiente und Grösse würden wahrscheinlich auch passen. Nur so als Idee, die aber gemäss Tony Heidegger auch schon bei der Stadtverwaltung platziert wurde.

 

Kommentar hinterlassen zu "Jazzclub Rorschach sucht eine neue Bleibe – Stadthof?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*