Den Damen 1 fehlt noch ein einziges Pünktchen …

Die Damen des HC GoRo müssen sich drei Runden vor Schluss gegen den Tabellenführer klar mit 35:22 geschlagen geben. Das Tempo und die individuelle Stärke der Zentralschweizerinnen war über 60 Minuten zu gut, um ernsthaft dagegen halten zu können.

„Achtung-fertig-los sollte es am Samstagabend in Zug heissen, doch die Damen des HC Goldach-Rorschach blieben mit ihren Koffern auf dem Perron stehen. Nachdem Zug zur Wochenmitte gegen den Tabellenletzten in Basel nur einen knappen Sieg erspielte rechnete man sich zumindest eine kleine Chance auf Punkte aus. Doch obwohl man sich bewusst war, dass an diesem Abend der Ligaerhalt gesichert werden könnte, gelang es den Goro Frauen nicht, ihre beste Leistung abzurufen. Und wenn das Leistungsoptimum nicht erreicht wird, dann ist es in der SPL II sehr schwierig. Gegen den souveränen Tabellenführer sogar fast unmöglich. Nach 7 Minuten lag der HC GoRo bereits mit 6:2 im Hintertreffen und nach 21 Spielminuten zeigte sich ein ernüchterndes 17:5 auf der Anzeigetafel. Viele Fehler im Angriff führten zu zahlreichen Gegenstosstoren des LK Zug und in der Deckung war man oft einen Schritt zu spät an den Innerschweizerinnen dran. Wie bislang in allen Partien war die Vorstellung des HC GoRo keineswegs desolat oder kampflos. Aber an diesem Abend war dieser Kampf eher verzweifelt und oft wurden schlicht die falschen Entscheidungen getroffen.

Der Appell in der Pause, noch näher zusammenzurücken und auf keinen Fall den sich aufbauenden Frust aneinander auszulassen wurde dann auch in die zweite Halbzeit getragen. So wie Nue und Jasmin Würth, die über das gesamte Spiel geschont wurden, sollten alle einander unterstützen und zu einer möglichst guten Stimmung beitragen. Die zweite Halbzeit wurde dann bei weitem weniger dramatisch für das Gästeteam und man konnte den Schaden mit 13 Minustoren (35:22) einigermassen in Grenzen halten.

Dieses Spiel muss gar nicht analysiert werden, sondern es soll so schnell wie möglich aus den Köpfen der Spielerinnen. Alle sind sich bewusst, dass die GoRo Frauen weitaus besser spielen können und dies in den letzten beiden Partien der Saison auch tun werden. Das Team benötigt am kommenden Wochenende im letzten Heimspiel der Saison einen Punkt um den Sack bezüglich Ligaerhalt zu zumachen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung am Sonntag, 22.04.2018 um 16:00 Uhr gegen den ATV/KV Basel in der heimischen Wartegghalle in Goldach.“ (pd/nb)

Kommentar hinterlassen zu "Den Damen 1 fehlt noch ein einziges Pünktchen …"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*