Der fröhliche Rorschacher August

Auch in diesem Jahr, geneigte Eidgenossinnen, geneigte Eidgenossen, wird unsere hiesige Erstaugust-Feier am 31. Juli stattfinden. Und somit die ersten Rorschacher Strandfestwochen beim Würthgebäude vom 1. bis 12. August einknallen. Dem Lockruf der Initiatoren folgend sollen – sie gemäss St. Galler Tagblatt vom 6. April – täglich 10‘000 Leuten „leckeres Essen“, Albernes, Freundliches, Komisches und Wahres offerieren. Vom 11.bis 18. August folgt dann das zwanzigste Rorschacher Sandskulpturen Festival auf der Arionwiese – und (nach einer viertägigen Lücke) vom 23. bis 26. August das zwölfte Beach Volley Ball Turnier auf dem Kabisplatz. Ob die kleine Lücke mit speziellen Konzerten oder Shows im Pavillon geschlossen wird, steht in den Frühlingssternen über dem St.Gallen Bodensee Tourismus und dem Rorschacher Rathaus.

Wo sich aufgrund privater Initiativen – Urs Koller bei den Sandskulpturen, Peter Thoma beim Beach Volley Ball, Dario Aemisegger bei den Strandfestwochen – so vieles tut und getan hat (auch durch Niklaus Loosers vieljährige Organisation der Pavillonkonzerte), wollen Rorschachs Detaillisten nicht tatenlos nachstehen. Ein Anliegen ist ihnen die attraktive Nutzung der vielen leeren Schaufenster vieler leerer Ladengeschäfte. Wie schön wäre es, wenn spätestens im August nicht nur uns Einheimischen, sondern auch den auswärtigen Besucherinnen und Besucher in diesen Schaufenstern etwas Sehenswürdiges geboten würde. Zum Beispiel durch Fotos der vergangenen Sandskulpturen Festivals, von Inszenierungen des Rorschacher Theaters Sinnflut, von Werken hiesiger Kunstschaffenden, von Kulturveranstaltungen wie Konzerten im Jazzkeller, durch die Präsentation der Bücher von Rorschacher Autoren wie Richard Lehner und  Otmar Elsener oder Louis Specker. An Möglichkeiten fehlt es nicht – und für Besitzerinnen und Besitzer leerer Ladengeschäfte  wäre es kaum ein Nachteil, wenn ihre „Zu vermieten“-Hinweise in einem interessanten Umfeld ständen. Auf Gespräche mit ihnen freut sich der Präsident des Rorschacher Gewerbevereins gewiss ebenso wie auf die Einrichtung der leeren Schaufenster durch Freiwillige aus dem Verein.

Rorschach hat privaten Initiativen viel zu verdanken. Kein Wunder, dass sich deshalb der Rorschacher Stadtpräsident privat als Autor bei der neuen Onlinezeitung „Die Ostschweiz“ engagieren liess, die am 26. April das Licht der Öffentlichkeit erblicken wird. Mit diesem Ausblick auf einen fröhlichen Rorschacher August wünscht Ihnen, wohlwollende Weitblickerin, wohlwollender Weitblicker, einen blendenden Sommer

Ihr Federfuchser