MU15-Junioren erobern die Tabellenführung

Die MU15 Junioren (Spielbild oben) haben das gesteckte Ziel, die Tabellenführung zu erobern, in die Tat umgesetzt. Gegen den HSC Kreuzlingen setzten sie sich mit 26:24 durch. Nachdem sie die erste Halbzeit ziemlich verschlafen hatten und permanent einem Rückstand hinterherlaufen mussten wechselten die Mannschaften beim Stand von 7:9 die Seiten. In der zweiten Halbzeit lief es dann genau umgekehrt. Nun gelang es Kreuzlingen nicht mehr sich abzusetzen und sie mussten immer wieder den GoRo Jungs kurzzeitig die Führung überlassen. In der 58. Minute gelang der Verstärkung des Heimteams, Mauro Stefano, der Treffer zum 2-Tore Abstand den sich die GoRo Junioren nicht mehr nehmen liessen. Sie konnten das Spiel letztendlich mit 26:24 für sich entscheiden.

Die zweite Mannschaft, die ihre Gegner in der heimischen Wartegghalle empfingen, war das Herren Fanionteam. Sie hatten die SG Otmar/Fides zu Gast. In den knapp 3 Wochen Spielpause bereitete man intensiv auf die Partie bzw. die Schlüsselspieler des Gegners vor. Doch so wirklich konnte dies im Spiel nicht umgesetzt werden. Das Herren 1 konnte zwar in der ersten Spielphase immer ein Tor vorlegen, doch Otmar glich die Führung meist durch einfache Körpertäuschungen der agilen Angriffsspieler aus. Und trotz einer Manndeckung auf den stärksten Spieler Wick kam dieser immer wieder in gute Wurfpositionen. So wurde es im weiteren Verlauf eine offene Partie. Das zeigte auch der Halbzeitstand von 11:11.

Da Otmar über junge und fitte Spieler verfügte, wusste man, dass in der zweiten Halbzeit der Heimsieg zusätzlich über Kampf und Leidenschaft zu holen wäre. Doch irgendwie war zwischenzeitlich der Wurm drin. Der Angriff konnte sich spielerisch nicht entfalten und dies nutzte Otmar geschickt aus. Plötzlich lief man einem Rückstand hinterher. GoRo merkte, dass es wieder an der Zeit war, aufs Gas zu drücken. Der knappe Rückstand wurde egalisiert und kurz darauf ging man selber in Führung, welche jedoch nicht lange anhielt. Schlussendlich kann man zum jetzigen Zeitpunkt schon sagen, dass die Partie keinen Sieger verdient gehabt hätte. GoRo war weiterhin mehr mit anderen Dingen beschäftigt als mit Handball spielen und dem Gegner fehlte vielleicht die nötige Cleverness das Spiel gegen Ende für sich zu entscheiden. So wurde es eine gerechte Punkteteilung, über die sich das Herren 1 sicher nicht beklagen kann.

Alles in allem hat das Fanionteam des HC GoRo genau 1 Woche Zeit, sich wieder auf das zu besinnen, was man anfangs Saison vielfach zeigen konnte: Eine kompromisslose Verteidigung und ein schnörkelloses Angriffsspiel. In dieser heissen Saisonphase ist nun mal kein Platz, um sich über jeden einzelnen Schiedsrichterpfiff oder Fehler aufzuregen. (Text/Bild: nb)