Deutlicher Heimsieg für die HC GoRo-Herren 1

Erste Halbzeit hui, zweite Halbzeit ok – das wäre so in etwa die Zusammenfassung des Spiels vom Herren 1 gegen die Kadetten Youngsters. Doch beginnen wir von vorne: Die Niederlage von letzter Woche abgehakt, wollte man im ersten Heimspiel der Saison den Zuschauern zeigen, was mit dem vom Trainer viel zitierten Tempohandball möglich ist. Zusätzliche Motivation kam von der Bank in Form von Gönner Felix Stürm und Co-Trainer Klemens Graber, welche die Mannschaft während des Spiels positiv unterstützten.

Dementsprechend zielstrebig startete das Herren 1 in die Partie. Die Verteidigung arbeitete deutlich besser und man konnte sich so viele Bälle holen. Zusätzlich wurde vorne nach Belieben auf das gegnerische Tor geworfen und praktisch jeder Wurf fand das Ziel im Netz. Hervorzuheben ist hier unser Rückraum-Shooter Jonas Linde alias „Zät“, welcher Mitte der ersten Halbzeit aus nahezu jeder Position einen Treffer erzielte. So konnte sich der HC GoRo gegen einen etwas überforderten Gegner aus Schaffhausen bis zur Pause mit einer 8-Tore Führung absetzen.

Leider war anfangs der zweiten Halbzeit etwas die Luft raus. Das Herrenteam kam nicht mehr ganz so konzentriert aus der Kabine. Auch wenn der Vorsprung über die gesamte Zeit bei 7-8 Toren gehalten werden konnte, war der Angriff im Gegensatz zu der ersten Halbzeit deutlich statischer. Die Kadetten versuchten, durch Manndeckung auf die Shooter des HC GoRo, den Angriff zu verwirren, was ihnen auch zwischenzeitlich gelang. Durch die Manndeckung wurden jedoch Räume für die anderen Spieler frei, welche diese dankend annahmen und den Vorsprung bis zum Schluss sogar noch ausbauten. So konnte am Ende ein verdienter 34:22 Sieg gegen die Kadetten Youngsters gefeiert werden. Auch wenn die Kadetten in der Verfassung sicherlich keine grosse Rolle in der Gruppe spielen werden und es nicht der stärkste Gegner ist, so kann man dennoch auf diesen Erfolg aufbauen und das angekratzte Selbstbewusstsein wieder etwas stärken.

Nächsten Samstag wartet auswärts mit Pfader Neuhausen 2 ein weiterer Neuling in der Gruppe, welcher den Aufstieg in die 2. Liga geschafft hat. Auch wenn der Gegner ein völlig Unbekannter ist, sollte mit einer Leistung wie in der ersten Hälfte gegen Schaffhausen durchaus etwas Zählbares drin liegen. (pd)