Rorschach hat die höchste Sozialhilfequote im Kanton

Die Sozialhilfe bleibt ein Dauerthema. Keiner will sie, trotzdem ist sie da. Rorschach ist im Kanton der unliebsame Spitzenreiter. Rorschach belegt da seit Jahren einen „Spitzenplatz“. Die geforderten Massnahmen sind meist die gleichen. Was bleibt: Entweder man glaubt es oder eben nicht. Ähnlich wie bei der Klimaerwärmung: Keiner will sie, trotzdem muss man in Betracht ziehen, dass es sie gibt. Die geforderten Massnahmen sind in der Regel immer die gleichen. Was bleibt: Entweder man glaubt es oder eben nicht. Nur mit „Fakten“ kommt man da anscheinend nicht weiter. Es braucht hier neue Denkmodelle. Das mit der Sozialhilfe könnten wir als Gesellschaft meistern. Bei der Klimaerwärmung muss man in Betracht ziehen, dass wir dann einmal von der Natur die Rechnung präsentiert erhalten.

Zurück zur Sozialhilfe: „Rorschach plus“ meldet auf seiner Homepage, dass am 14.06.2017,  ein Polit-Talk mit Paul Huber, Leiter Soziale Dienste Rorschach, zum Thema «Sozialhilfe in Rorschach – Herausforderungen und Zukunftsaussichten» stattfinden wird. Vielleicht ein Ansatz, neue Denkmodelle zu skizzieren.

Heute im Tagblatt. Den ganzen Bericht des Kantons findet man hier.