Dipl. Ing. Walter Fust zu Besuch in unserer Bibliothek

Am kommenden Samstag, 8. April, von 10.30 bis 12 Uhr, ist mit Walter Fust einer der bekanntesten Unternehmer der Schweiz zu Gast im Lesesaal der Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg. Walter Fust erzählt aus seinem Leben und über den Aufbau seiner Firma Dipl. Ing. Fust AG. Gleichzeitig schildert er die Hintergründe seines Engagements bei der Starrag in Rorschacherberg. Im Anschluss signiert Walter Fust das Starrag-Jubiläumsbuch „Die Fräser der Nation“. Das Buch, dass dieses Jahr aus Anlass von „120 Jahre Starrag“ im Appenzeller Verlag erschienen ist, kann am Anlass auch erworben werden.

1988 stieg Walter Fust bei der heutigen Starrag Group ein. Die Firma war für Walter Fust keine Unbekannte. Als Gymnasiast an der Kantonsschule St. Gallen beschaffte er sich damals bereits Unterlagen von Starrag für einen Vortrag über Werkzeugmaschinen, und ab Mitte der Siebzigerjahre begann Walter Fust mit dem Kauf von Starrag-Aktien.

Geboren wurde Walter Fust am 17. Juli 1941 in Gossau im Kanton St. Gallen. 1947 zog die Familie nach Niederuzwil, wo sich sein Vater August Fust in den Jahren 1958/59 selbstständig machte. Er begann mit dem Verkauf von Haushaltmaschinen, vor allem Waschmaschinen, an Privatkundschaft. Während des Studiums an der ETH in Zürich (1960-1964, mit  dem Abschluss als Maschineningenieur) und des Militärdienstes arbeitete Walter Fust im Geschäft seines Vaters, mit der Aussicht, später in die Kleinfirma einzusteigen. Doch er konnte sich mit seinem Vater nicht auf eine Nachfolgelösung einigen. So entschied sich Walter Fust 1966, sich selbstständig zu machen. In Bern eröffnete er am Eigerplatz sein erstes Geschäft für den Verkauf von Haushaltsmaschinen. Im April 1967 entschied sich Walter Fust, eine Filiale in Olten zu eröffnen. Dies war der Beginn des Aufstiegs der Dipl. Ing. Fust AG.

Öffentliche Auftritte von Walter Fust sind sehr rar. Die meisten Leute kennen seine nach ihm benannte Firma, die wenigsten kennen jedoch den Menschen dahinter. Umso mehr lohnt sich ein Besuch der Veranstaltung in der Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg an der Kirchstrasse 3 in Rorschach. Der Eintritt ist frei. Die Anzahl der Sitzplätze im Lesesaal ist begrenzt. (pd)