„Läck du mir, das ist ja noch immer“

Am 1. April – und dabei handelte es sich nicht um einen Erstaprilscherz – wies dieser Blog darauf hin, dass die CVP Rorschach im März 2010 auf ihrer Webseite darüber berichten wollte, was mit der im August 2009 eingereichten CVP-Sicherheitspetition geschehe. Der CVP-Kleinstadtpräsident bestätige bei der damaligen Petitionsübergabe die Notwendigkeit, dass der Stadtrat den Fragestellungen zur Sicherheit in Rorschach nachgehen müsse. Weder im März noch im April war bezüglich der Sicherheitspetition etwas zu hören. Was schon ein wenig verwundert, weil der Tagblattbericht vom 1. Mai über die diesjährige CVP-Hauptversammlung die zweistündige Unterschriftensammlung für diese Sicherheitspetition als einzige Parteiaktivität im vergangenen Jahr nennt.
Zur Erinnerung: „Es muss mit der Unsicherheit in unserem Lande, dass abends ältere Personen und Frauen in grösseren Gemeinden nicht mehr wagen, in die Öffentlichkeit zu gehen, Schluss gemacht werden.“ Der dies sagte, war nicht Rorschachs CVP-Kleinstadtpräsident und ebensowenig der Rorschacher CVP-Ortsparteipräsident, sondern Franz Josef Strauss als Vorsitzender der bundesdeutschen CSU – in den sechziger Jahren!!!