Aus gegebenem Anlass:

Wir, geneigte Leserinnen, geneigte Leser, wünschen uns gegenseitig immer und immer wieder einen guten Morgen, einen guten Tag, einen guten Abend, eine gute Nacht – passend zur Uhrzeit. Oder viel Vergnügen, viel Spass, guten Appetit, gutes Gelingen – passend zu jedem Anlass. Und aktuell, zum Ende der ersten Januarwoche (nach frohen Festtagen), gut gerutscht zu haben, das neue Jahr gut begonnen zu haben, viel Glück und Erfolg für die nächsten 51 Wochen . . . sowie allen vor allem gute Gesundheit.

 Es war einmal – man weiss es – eine gute, alte Zeit, in der das Wünschen noch geholfen hat. Allerdings herrschte schon damals bei der Erfüllung der Wünsche keine Inflation. Vielmehr bedurfte die Wunscherfüllung der seltenen Begegnung mit einer guten Fee, und die Zahl der erfüllbaren Wünsche war auf drei limitiert. Das Ende der Feen kam wohl, als dem Teufel seine drei goldenen Haare ausgerupft wurden. Das ist lange her, sehr lange. Und diese drei Haare sind bekanntlich nicht nachgewachsen. Dennoch erzählen die Erwachsenen den Kindern auch heute noch Märchen: Du musst nur ein Stückchen Zucker vors Fenster legen, dann bringt Dir der Storch das gewünschte Geschwisterchen – und bei anderen Wünschen musst Du nur immer ganz fest an sie denken, dann klappt‘s mit ihrer Erfüllung.

 Heute, in der Welt die Digitalisierung, wissen die Kids genauso gut wie die Erwachsenen, dass die Zeit, als das Denken noch geholfen hat, vorbei ist. Es genügt heute, zwischen null und eins zu unterscheiden, zwischen Schwarz und Weiss, Gut und Böse, Populisten und Eliten, Wunsch und Wirklichkeit et cetera. Aber tief, ganz tief in unseren Herzen, hoffen wir noch immer, dass das antiquierte Wünschen und das antiquierte Denken vielleicht eventuell möglicherweise auch im Hier und Jetzt doch noch ein klitzekleines Bisschen helfen (jedenfalls: nutzt‘s nichts, so schadet’s nichts – und ausserdem ist’s gratis). Von dieser dünnen Hoffnung getragen, wünscht Ihnen, geneigte Leserin, geneigter Leser, mit herzlichen Grüssen alles erdenklich Gute

 Ihr Federfuchser

Kommentar hinterlassen zu "Aus gegebenem Anlass:"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*