HC GoRo Damen 1: Die SPL 2 ist eine andere Liga

Am Samstag empfingen die NLB Frauen des HC Goldach-Rorschach den Tabellenletzten ATV/KV Basel zur Nachmittagssession in der Wartegghalle. Das Spiel sollte die bitteren Niederlagen der letzten drei Spiele vergessen machen und die GoRo-Frauen zurück auf die Erfolgsspur führen. Ein durchaus realistisches Ziel, hatten doch die Baslerinnen lediglich eines ihrer vorigen acht Spiele verloren, inklusive des Hinspieles gegen Goldach-Rorschach Mitte September.

Die Heimmannschaft musste, wie bereits im vorigen Spiel, auf vier ihrer Stammspielerinnen verzichten. Unter anderem konnte eine der Topscorerinnen, Manuela „Nue“ Flütsch, verletzungsbedingt nicht antreten. Und ihre Fähigkeit, auch aus der zweiten Reihe das Goal zu treffen, vermisste die Mannschaft schwer.

Denn die Gäste machten es der Heimmannschaft schwer ihre massive und gut aufgestellte Abwehr zu durchbrechen und verhinderten damit einige erfolgreiche Abschlüsse. Ebenso zogen sie ihr Spiel rasant und selbstbewusst durch und konnten schnell mit drei Toren in Führung gehen. Dieser Rückstand war für die GoRo-Frauen bis zur Halbzeit nicht aufzuholen und die Baslerinnen konnten sich, trotz einer guten Leistung der Torfrau von GoRo, Jasmin Würth, sogar mit fünf Toren Vorsprung auf 8:13 absetzen.

Nach der Halbzeitpause hiess es, noch eine Schippe draufzulegen. Sowohl in der Abwehr, aber vor allem im Angriff, musste man sich steigern und mit dem ersten Tor nach der Pause, von Pratzner Katharina, startete der HC GoRo die Aufholjagd. Nun wurde auch der Goalie der Gegnerinnen öfter geprüft, denn man fand ein ums andere Mal einen Weg durch die gegnerische Abwehr und in der 51. Minute gelang Julia Csizmadia der Ausgleich zum 18:18. Jetzt war das Spiel wieder offen. Das Heimpublikum fieberte mit, feuerte an und erinnerte sich an vorige Spiele, in denen es ihrem Team gelang in einer jeweils fulminanten zweiten Hälfte das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen.

Doch das sollte den Frauen des HC Goldach-Rorschach diesmal verwehrt bleiben. In Überzahl, auf Grund einer Zeitstrafe gegen das Heimteam, gelangen den Baslerinnen drei weitere Tore zu einem Endstand von 20:23.

Nächsten Samstag empfangen die GoRo NLB Frauen den BSV Stans ab 20:00 Uhr in der Seminarsporthalle. Dann dürfen sie auf zahlreiche, lautstarke Unterstützung der Sponsoren und Gönner des HC Goldach-Rorschach hoffen. Im Rahmen des nächsten Heimspieltages sind die Sponsoren und Gönner eingeladen den Spielen der Fanionteams SPL2 und Herren 1 beizuwohnen. (Text/Bilder: pd/nb)

 

Kommentar hinterlassen zu "HC GoRo Damen 1: Die SPL 2 ist eine andere Liga"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*