Rorschach und seine Publikumsmagnete

Primär geht zuerst der Dank an alle, die solche Veranstaltungen überhaupt möglich machen. Bei den Sandskulpturen sind das Urs Koller und sein Team, bei der Coop Beachtour Peter Thoma und Michi Bleiker mit den unzähligen Mithelfenden im Hintergrund. Allen Unkenrufen zum Trotz: Veranstaltungen in Rorschach vermögen weiterhin die Massen zu mobilisieren. Bestes Beispiel gestern, als die Sandskulpturen auf der Arionwiese sowie die BeachvolleyballerInnen wohl Tausende ins Städtchen lockten. Kürzlich war dies beim Stadtfest, bei der gemeinsamen Bundesfeier und dem grossen Feuerwerk und vor gut einer Woche beim grossen Flohmarkt der Fall. Und wenn man bedenkt, dass mit dem Abschluss von „Rorschach – da isch Musig“ (31.08.), dem Jubiläumsfest der Raiffeisenbank (02.09.), dem Tristar-Triathlon (03.09.), dem 4. Töffli Buabä-Treffen (09.09), der „Schrägen Stadtführung“ (ebenfalls 09.09.) etc. etc., weitere Anlässe folgen, dann kommt Freude auf. Es geht was im Städtchen. Das merken dann irgendwann auch jene, die immer noch meinen, in Rorschach sei nichts los.